Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Bartshampoo – Bartpflege gegen Verschmutzungen aller Art


Mit Bartshampoo bescheren Sie sich und Ihrem Bart gleich mehrere positive Effekte. Denn mit so einer schönen Shampoonierung Ihrer Gesichtsbehaarung können Sie Ihren Bart reinigen, pflegen und ihm zudem auch noch einen angenehmen Geruch verleihen. Das kommt bei Ihren Barthaaren sehr gut an, pflegt die Haut und sorgt für einen gepflegten, sauberen Bart. Wie Sie Bartshampoo richtig anwenden und welche Rolle auch eine passende Seife bei der Bartpflege spielt, verraten wir Ihnen genau hier.

Warum braucht man ein Bartshampoo?

Steigen wir mit einer ganz grundlegenden Frage ein, die sich irgendwann sicher jeder Bartträger mal stellt: Braucht man eigentlich überhaupt ein Bartshampoo? Unsere ganz klare Antwort: Ja, unbedingt. Dabei sind wir uns aber nicht sicher, weil wir Bartshampoo verkaufen, sondern es ist auch einfach wichtig, dass auch diese Haare gewaschen werden. Nicht nur Ihr Haupthaar braucht Pflege und muss regelmässig gereinigt werden. Auch zur Bartpflege gehört Waschen mit einem Shampoo natürlich dazu.

Diese Verschmutzungen finden sich im Bart

Eigentlich ist es verwunderlich, dass ein Bartshampoo nicht von jedem Bartträger genutzt wird, denn natürlich fallen auch im Barthaar ganz viele verschiedene Verschmutzungen an, die man ja auch aus dem Haupthaar wäscht. Daher also: Barthaar genauso waschen wie Kopfbehaarung! Denn: Es kann eine ganze Menge Verschmutzungen im Bart geben, schauen Sie mal:
  • Überbleibsel anderer Bartpflege-Produkte
  • Getränke- und Essensreste
  • Feinstaub
  • kleinste Partikelchen aus der Luft
  • ausgefallene Barthaare
  • Schuppen
Vor allem die ersten beiden Punkte hat der Bart als Verschmutzung exklusiv, das heisst mit so etwas hat ein Kopfshampoo nicht zu kämpfen. Umso mehr empfehlenswert ist es, für diese speziellen Anforderungen auch ein spezielles Bartshampoo zu haben.

Der Bart - Ein Fangnetz für Schmutz aller Art

Dass sich so viele Verschmutzungen im Bart festsetzen können, liegt in der Natur der Sache: So, wie der Bart einerseits warm hält, hält er auch ganz leicht diverse Kleinstteile fest, die in der Luft herumfliegen. Die sind manchmal kaum zu sehen, so klein sind sie, aber sie sammeln sich mit der Zeit im Bart, setzen sich fest und können auch Juckreiz auslösen. Das alles muss aber nicht Ihr Problem sein, wenn Sie Ihr Bartshampoo benutzen.

Wie Bartshampoo richtig benutzt wird

Und genau das erklären wir Ihnen nachfolgend. Wie wird Bartshampoo richtig benutzt? Im Prinzip geht das Shampoonieren des Barts genauso vonstatten wie auch das Haarewaschen auf dem Kopf. Allerdings brauchen Sie je nach Bartgrösse nicht so viel Shampoo wie für ein volles Haupthaar. Mit dem ergiebigen Bartshampoo von Schwarzbart reichen schon wenige Tropfen, um viele Barthaare damit zu pflegen. Verreiben Sie das Bartshampoo zum Beispiel direkt beim Duschen oder auch während der umfassenden Bartpflege vor dem Spiegel in die Barthaare. Sorgen Sie dafür, dass das Shampoo gut und tief eingerieben wird und so alle Haare bis zur Wurzel erreicht.

Darum Bartshampoo statt normalem Shampoo

Aber wenn man jetzt schon unter der Dusche steht und sich gerade sowieso schon shampooniert, kann man dann nicht einfach kurz mit dem normalen Shampoo auch den Bart pflegen? Hier lautet diesmal unsere klare Antwort: nein. Barthaare unterscheiden sich nämlich in einigen Eigenschaften deutlich vom Haupthaar. Sie sind unter anderem talghaltiger, normales Haarshampoo wirkt aber entfettend. Ein Effekt, der den Barthaaren den Talg und damit ihren natürlichen Schutzfilm entzieht.

Richtiges Bartshampoo pflegt den Bart auf viele Weisen

Ganz anders unser Bartshampoo: Das Markenprodukt hier in unserem Online Shop für Bartpflege sorgt dafür, dass der Bart gesäubert wird und dabei seine natürliche Feuchtigkeit behält. Die Barthaare werden durch die Bartpflege mit dem passenden Shampoo sauber, gepflegt und erhalten einen geschmeidigen Glanz durch die Wäsche. Und während der erwünschte Talg dort bleibt, wo er ist, entfernt unser Bartshampoo alle unerwünschten Rückstände und Verschmutzungen zuverlässig aus Ihrem Bart.

Wie oft Bartpflege mit dem Bartshampoo?

Nach dieser Pflegebehandlung sieht Ihr Bart sauber, gepflegt und richtig frisch aus. Der Schmutz ist weg und dafür hinterlässt das Bartshampoo einen angenehmen Duft in den Barthaaren. Gut aussehen und gut riechen, das ist doch, was der anspruchsvolle Bartträger gerne hat, nicht wahr? Das Ganze müssen Sie auch nicht jeden Tag machen. Klar, der Bart verschmutzt schon, aber wenn Sie nicht gerade aktiv daran arbeiten, sind die Verschmutzungen nicht so intensiv, wie sie auch körperbedingt im Haupthaar sein können. Einmal pro Woche oder alle zwei Wochen - je nach Verschmutzungsrisiko - reichen aus.

Wird's hart im Bart? Dann Bartseife

Für die besonders harten Fälle, also die hartnäckigen Verschmutzungen, können Sie auch Bartseife benutzen. Die erzeugt einen ergiebigen, dichten Schaum und Sie können sie so richtig intensiv auf die Barthaare einreiben. Auch hier wird die Talgschicht des Barts übrigens nicht angegriffen und die Haut wird nicht ausgetrocknet.